Logo

SENDs Positionspapiere

Mittwoch, 26. Januar 2022

Klare Position beziehen und fundierte Forderungen formulieren - da stehen wir hinter!

Sich beschweren kann jede:r. Zur Tat schreiten tun wenige:r. In gewissenhafter Arbeit hat SEND mit vielen weiteren Partner:innen wie Ashoka, CSI Heidelberg, die Hertie School, das Euclid Network, Gemeinwohl-Ökonomie e.V. u.v.m. Positionspapiere verfasst, die wissenschaftlich erarbeitet klare Handlungsempfehlungen an die Politik aussprechen. Hier könnt ihr vier zentrale Positionspapiere direkt herunterladen:

(1)Soziales Unternehmertum stärken

Die 4 Forderungen:

  • Zuständigkeit klären
  • Förderinstrumente ausweiten
  • Vergaberichtlinien anpassen
  • mehr Experimente in Politik und Verwaltung wagen

(2)Wirtschaft an sozial-ökologischer Auswirkung ausrichten

Wirtschaftlicher Erfolg darf nicht alleine am BIP gemessen werden, sondern die gesamtgesellschaftliche Wertschöpfung muss Berücksichtigung finden.

(3)Innovative Bildung für eine zukunftsfähige und gerechte Welt

Da unser aktuelles Bildungssystem Lernende nicht gut genug für die Zukunft vorbereitet, braucht es mehr Unterstützung für innovative Bildungsinitiativen, die Zukunftsthemen in den Fokus stellen.

(4)Finanzierung von Social Entrepreneurship

Für Sozialunternehmer:innen ist der Zugang zu Finanzierung und Förderung eine der größten Hürden. Doch es gibt bereits Lösungen, die es umzusetzen gilt.

Weitere Positionspapiere findet ihr am Ende dieser Seite.

Zurück

Neugierig auf Neuigkeiten?

Hier zum Newsletter anmelden!

Das Kompetenzzentrum für Soziale Innovationen Deutschland wird gestaltet von Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (kurz SEND), PHINEO gAG, FASE GmbH, Technische Universität Dortmund, Diakonisches Werk Schleswig-Holstein, Ashoka Deutschland, CSI, IAT und MWAE mit dem Lead-Partner Social Impact gGmbH und wird gefördert durch die Europäische Kommission mit Mitteln des European Social Fund und European Programme for Employment and Social Innovation.